transparent

Suche::

Loading

Eine Einrichtung des BMEL

Logo: BMEL-Logo

Collaborating Centre for Zoonoses in Europa

Pressemitteilungen

Tagungstermine

26.11.2015 - 27.11.2015

7. Riemser Diagnostiktage

Neuerscheinungen zum Download

Aktuelles

Foto: Asiatische Tigermücke (Foto: H. Kampen, FLI)

Asiatische Tigermücke überwintert in Süddeutschland

30. Juli 2015

Mitte Juli wurden erneut Eier, Larven, Puppen und ausgewachsene Exemplare der Asiatischen Tigermücke Aedes albopictus im Osten Freiburgs gefunden. Diese Funde deuten auf eine Überwinterung und Ansiedlung der Asiatischen Tigermücke hin. Weitere Untersuchungen dazu laufen.

mehr

Abb.: Übersicht über Untersuchungen zum Themenkomplex „Schwanzbeißen“ : Titelblatt

Informationen zum Thema Schwanzbeißen bei Schweinen

27. Juli 2015

Schwanzbeißen beim Schwein ist ein multifaktorielles Problem mit großen Auswirkungen auf Gesundheit, Wohlergehen und Produktivität von Schweinen. Das FLI wertete bisher erfolgte Untersuchungen aus.

mehr

Kastenstandhaltung von Sauen im Deckzentrum

17. Juli 2015

Das FLI stellt die Ergebnisse einer Literaturauswertung zur Problematik der Kastenstandhaltung von Sauen in Deckzentren zur Verfügung. Es wird dargestellt, welche Maße für Kastenstände im Deckzentrum sich aus tierschutzfachlicher Sicht und unter Berücksichtigung der Vorgaben der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung ergeben. Weiterhin werden zeitliche Aspekte der Haltung in Kastenständen im Deckbereich untersucht.

mehr

Foto: Kostarika-Grauhörnchen (Foto: Patrick Gijsbers; CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)

Neues Bornavirus auf den Menschen übertragbar – Komplettes Erbgut des Virus entschlüsselt

09. Juli 2015

Wissenschaftlern des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) und des Bernhard-Nocht Instituts für Tropenmedizin (BNITM) gelang die Identifizierung eines neuen Bornavirus bei Bunthörnchen. Die Analysen und die Charakterisierung dieses Virus wurden nun in der hochrangigen Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine (NEJM)“ veröffentlicht.

Download

Foto: LabLoeffler Ausgabe 10/2015 - Titelblatt

Lab Loeffler 10/2015 ab sofort zum Download

06. Juli 2015

+++ Neuer Marker-Lebendimpfstoff gegen KSP kann zum Meilenstein werden +++ Aktuelle Herausforderungen bei RHDV- 2 +++ Diagnostik der PED in Deutschland +++ Was gibt es Neues von Besnoitiose und Rotz?

mehr

Vorschaubild: Qualitative Risikobewertung zur Einschleppung der Blauzungenkrankheit, Serotyp 4, Stand 03.07.2015

Risikobewertung: Einschleppung der Blauzungenkrankheit vom Serotyp 4

03. Juli 2015

Das FLI beurteilt in seiner aktuellen Bewertung das Risiko einer Einschleppung der Blauzungenkrankheit vom Serotyp 4 nach Deutschland als wahrscheinlich bis hoch. Seit Mitte 2014 tritt das Virus massiv im Balkan und Ungarn auf.

mehr

Forschungsreport 1/2015 : Titelbild (Ausschnitt)

Fischseuchen in der Aquakultur

01. Juli 2015

Bei einem jährlichen Verzehr von rund 14 Kilogramm Fisch pro Kopf in Deutschland und zunehmend überfischten Meeren gewinnt die Aquakultur stetig an Bedeutung. Damit verbunden rücken Erkrankungen der Fische ins Blickfeld. Im aktuellen ForschungsReport erläutern Wissenschaftler des FLI, wie virale Erreger mittels molekularer Methoden verfolgt werden.

Zum ForschungsReport
Direkt zum Artikel

Foto: Preisverleihung des FLI-Fördervereins 2015

Auszeichnung für sieben Nachwuchswissenschaftler - Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts vergibt Förderpreise 2015

16. Juni 2015

Sieben Doktorarbeiten wurden heute vom Förderverein des Friedrich-Loeffler-Institus (FLI) mit dem Förderpreis 2015 ausgezeichnet. Die Arbeiten beschäftigen sich mit der Impfung gegen Geflügelpest, der Pathogenese und der Immunabwehr von Chlamydien-Infektionen, der Analyse multiresistenter Bakterien, der Übertragung der Hepatitis E-Infektion, der Fütterung von Hühnern sowie dem sensitiven und spezifischen Nachweis von Tierseuchenerregern.

mehr

Logo des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF)

Gemeinsam forschen für die Gesundheit von Mensch und Tier: FLI wird Mitglied im DZIF

09. Juni 2015

Seit heute ist es beschlossene Sache: Das Friedrich-Loeffler-Institut wird das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) als vollwertiges Mitglied in seiner Forschungstätigkeit unterstützen.

mehr

Abb.: Qualitative Risikobewertung zu HPAIV vom 03.06.2015 : Titelblatt

Aktualisierte Risikobewertung zur Geflügelpest

05. Juni 2015

In der aktualisierten Risikobewertung werden verschiedene Eintragsszenarien von HPAIV H5N8, H5N1 oder anderen H5-Subtypen nach Deutschland und das damit verbundene Risiko des Auftretens von Geflügelpestausbrüchen in deutschen Geflügelbeständen untersucht. Die Gefahr des Eintrags von HPAIV H5 über Wildvögel mit der Folge von Geflügelpestausbrüchen und deren schwerwiegenden wirtschaftlichen Konsequenzen wird als zurzeit gering bis mäßig eingeschätzt. Die Situation wird sich mit Beginn des saisonalen Pendelzuges ab August ändern. Dann wird das Risiko steigen.

mehr

Foto: Aedes albopictus (Foto: D. Werner, ZALF)

Neue Saison für den „Mückenatlas - Stechmückenbeobachtung geht weiter

15. Mai 2015

Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg und das FLI setzen den seit 2012 erfolgreich laufenden „Mückenatlas“ fort. Für die kommenden drei Jahre fördert die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) unter anderem die Erfassung der Stechmückenarten in Deutschland durch das gezielte Aufstellen von Fallen im Bundesgebiet und das Citizen Science-Projekt Mückenatlas.

mehr

Laborjournal 5/2015: Titelblatt

Riemser Wissenschaftler unter den 20 meist zitierten deutschsprachigen Parasitologen

12. Mai 2015

Die Zeitschrift Laborjournal recherchiert in regelmäßigen Abständen in der Datenbank „Web of Science“ des Thomson Reuters-Institute for Scientific Information (ISI) in Philadelphia, wie häufig Artikel deutschsprachiger Forscherinnen und Forscher in den Lebenswissenschaften zitiert werden. Nach dem im neuesten Heft vorgestellten Ranking zählen die beiden Fachtierärzte für Parasitologie Prof. Dr. Franz J. Conraths und Dr. Gereon Schares vom Institut für Epidemiologie des FLI auf der Insel Riems zu den 20 meist zitierten Parasiten-Forschern im deutschsprachigen Raum zwischen 2009 und 2013. Prof. Conraths liegt auf Platz 12, Dr. Schares auf Platz 16, wobei beide in der Spitzengruppe der gelisteten an einer deutschen Forschungseinrichtung tätigen Wissenschaftler liegen. Führend in der parasitologischen Forschung im deutschsprachigen Raum ist die Schweiz.

Zum Artikel im Laborjournal

Foto: Der „Loeffler Lecturer“ Prof. Harald zur Hausen, die Leiterin des Wissenschaftskollegs, Prof. Bärbel Friedrich, Festredner Prof. Marian Horzinek und der Präsident des FLI, Prof. Thomas C. Mettenleiter, im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg (©

Erfolgreiche 4. Loeffler-Lecture und gelungener Gedenktag

13. April 2015

Der Festvortrag von Prof. Marian Horzinek anlässlich des 100. Todestages von Friedrich Loeffler und die „Loeffler-Lecture“ von Nobelpreisträger Harald zur Hausen lockten am 9. April rund 200 Zuhörer ins Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald.

mehr

Festveranstaltung zum 100. Todestag von Friedrich Loeffler

02. April 2015

Anlässlich des 100. Todestages des Mediziners, Mikrobiologen und Begründers der Virologie Friedrich Loeffler am 9. April laden das FLI und das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg ab 17:30 Uhr in Greifswald zu einer besonderen „Loeffler-Lecture“ ein. Zu Ehren Friedrich Loefflers stellt Professor Marian Horzinek dessen herausragende wissenschaftlichen Leistungen vor. Die 4. „Loeffler-Lecture“ hält anschließend Nobelpreisträger Professor Harald zur Hausen über seine Thesen zur Entstehung von Krebs und neurologischen Erkrankungen. Bereits um 15 Uhr gedenken das FLI und die Universitäts- und Hansestadt Greifswald mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Grab Friedrich Loefflers auf dem Alten Friedhof der Stadt des Wissenschaftlers und Ehrenbürgers.

mehr

Twinning-Projektlogo

Gesunde Nahrungsmittel von gesunden Tieren: EU-Israel „Twinning Projekt“ soll israelische Veterinärdiagnostik stärken

20. März 2015

Am 26. März startet am Kimron Veterinärinstitut (KVI) des israelischen Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung in Beit Dagan bei Tel Aviv ein „Twinning Projekt“, das die Leistungsfähigkeit des Instituts auf rechtlicher und veterinärdiagnostischer Ebene sowie im Hinblick auf die bauliche Ausstattung stärken soll. Das Projekt wird von Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Präsident des FLI, geleitet.

mehr

Abb.: FAQ PED : Titelblatt

Informationen zur epizootischen Virusdiarrhoe beim Schwein

26. Februar 2015

Das FLI stellt Antworten zu häufig gestellten Fragen zur epizootischen Virusdiarrhoe beim Schwein (PED) zur Verfügung.

Download

Foto: Kostarika-Grauhörnchen (Foto: Patrick Gijsbers; CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)

Neues Bornavirus bei Bunthörnchen entdeckt - möglicher Zusammenhang mit Infektionen bei Menschen

18. Februar 2015

Wissenschaftler des FLI wiesen im Rahmen von Untersuchungen zu drei ungeklärten Fällen von Gehirnentzündung (Encephalitis) sowohl bei einem Bunthörnchen als auch in Proben der betroffenen Patienten genetisches Material eines bisher nicht bekannten Bornavirus nach. Weitere Untersuchungen zur Herkunft, Verbreitung und Übertragung des Virus sind eingeleitet.

mehr

Abb.: Empfehlung von PEI und FLI zur Tuberkulin-Injektion bei Rindern

Tuberkulose des Rindes: Empfehlung zur Tuberkulin-Injektionsstelle

10. Februar 2015

Eine Methode zum Nachweis der Tuberkulose des Rindes ist der intrakutane Tuberkulintest. Um hierbei bestehende Unsicherheiten auszuräumen, geben das Paul-Ehrlich-Institut und das FLI in ihrer gemeinsamen Empfehlung Hinweise zu den exakten Injektionsstellen sowohl beim Intrakutan-Monotest als auch beim Simultantest.

Download

Karte: Entwicklung der kumulativen Prävalenz von PI-Tieren von 2011 bis 2014

Aktuelle Statistik zur BVD

03. Februar 2015

Das NRL BVD/MD am FLI stellt wieder eine aktuelle Gesamtstatistik zur BVD-Bekämpfung in Deutschland zur Verfügung. Sie umfasst den Zeitraum vom 01.01.2011 bis 31.12.2014 und zeigt, dass die BVD-Bekämpfung in Deutschland weiter auf einem erfolgreichen Weg ist.

mehr 

Abb.: Bewertung des Risikos zur neuerlichen Einschleppung sowie zum Auftreten von hochpathogenem aviärem Influenzavirus in Hausgeflügelbeständen in der Bundesrepublik Deutschland, Stand November 2014

FLI aktualisiert Risikobewertung zur Geflügelpest

21. Januar 2015

Das FLI berücksichtigt in der aktualisierten Risikobewertung die seit Ende November 2014 in Europa aufgetretenen Fälle von Geflügelpest. Diese bewirken keine Änderung der Einschätzung. Nach wie vor bewertet das FLI das Risiko einer Einschleppung der Geflügelpest nach Deutschland sowie den Eintrag des bereits im Land aufgetretenen Geflügelpestvirus H5N8 in Geflügelbestände durch Wildvögel als hoch.

mehr

Abb.: ForschungsReport 2/2014 : Titelblatt

Den Viren auf der Spur

13. Januar 2015

Wie gelangen Viren vom Infektionsort zu ihrem Zielort? Und wie spürt man bisher in Europa nicht auftretende Viren auf? Über die hierfür verwendeten Techniken, das „Next Generation Sequencing“ und das „Life Cell Imaging“ (hochauflösende Mikroskopie in der Zelle) geben Wissenschaftler des FLI im aktuellen Forschungsreport Auskunft.

mehr

Foto: Enten, FLI Insel Riems

Geflügelpest im Rostocker Zoo

13. Januar 2015

Am 8. Januar bestätigte das FLI klassische Geflügelpest vom Subtyp H5N8 bei einem Weißstorch aus dem Zoo Rostock. In Folgeuntersuchungen wurden weitere Zoovögel positiv auf das Virus getestet. Außerdem wurde das Virus bei Wildenten in Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie bei einer Möwe in Niedersachsen festgestellt. Der Ausbruch sowie die Befunde bei Wildvögeln haben keine Auswirkung auf die Risikobewertung des FLI zur Geflügelpest vom November 2014. 

mehr

Abb.: Amtliche Methodensammlung : Titelblatt

Amtliche Methodensammlung ist online

23. Dezember 2014

Das FLI stellt die aktualisierte Amtliche Methodensammlung online zur Verfügung. Zur besseren Übersicht erscheint diese ab sofort nach den aufgeführten Tierseuchen und -krankheiten getrennt in Einzelbeiträgen.

mehr

B.U.T. 6-Hahn 21. LW ITT Bartels

Geflügelpest im Landkreis Emsland

20. Dezember 2014

In einem konventionellen Entenmastbetrieb  im Landkreis Emsland wurde am 20.12.2014 klassische Geflügelpest vom Subtyp H5N8 festgestellt. Am gleichen Tag wurde die Infektion mit hochpathogenem aviären Influenzavirus vom Subtyp H5N8 bei einer Wildente aus Sachsen-Anhalt durch das FLI bestätigt. Der Ausbruch sowie der Befund der Wildente haben keine Auswirkung auf die Risikobewertung des FLI zur Geflügelpest vom 25.11.

Abb.: Tiergesundheitsjahresbericht 2013 : Cover

FLI veröffentlicht Tiergesundheitsjahresbericht 2013

11. Dezember 2014


Ab sofort steht der Tiergesundheitsjahresbericht 2013 des FLI online zur Verfügung. Er gibt einen Überblick der Ergebnisse von epidemiologischen und labordiagnostischen Untersuchungen, von Bekämpfungsmaßnahmen zu ausgewählten Tierseuchen und -krankheiten für das letzte Jahr.

mehr

Abb.: Bewertung des Risikos zur neuerlichen Einschleppung von hochpathogenem aviären Influenzavirus in Hausgeflügelbeständen

Risikobewertung zu H5N8

26. November 2014

Das FLI legt seine aktuelle Bewertung des Risikos zur neuerlichen Einschleppung sowie zum Auftreten von hochpathogenem aviärem Influenzavirus in Hausgeflügelbeständen vor. 

mehr

Foto: LabLoeffler Ausgabe 09/2014 - Titelblatt

Neuer LAB-LOEFFLER online verfügbar

14. November 2014

Die Themen des aktuellen LABLOEFFLERs reichen vom aktuellen Stand beim Schmallenberg-Virus über BoHV-1 bzw. BuHV-1 bei Wasserbüffeln, über die Diagnostik der Amerikanischen Faulbrut bis hin zum Ergebnis der Studie zum so genannten „chronischen Botulismus“ in Milchviehbeständen.

mehr

Foto: Verleihung der Ostertag-Plakette am 12. November 2014 (Foto: C. Pfister, BTK)

Prof. Mettenleiter mit der Ostertag-Plakette geehrt

13. November 2014

Anlässlich ihres 60jährigen Bestehens zeichnete die Bundestierärztekammer (BTK) Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter mit der Robert-von Ostertag-Plakette aus. Der Präsident des FLI wurde damit am vergangenen Mittwoch für seine Verdienste um den Berufsstand geehrt.

mehr

B.U.T. 6-Hahn 21. LW ITT Bartels

Geflügelpest in Mecklenburg-Vorpommern

06. November 2014

In einem Putenbestand im Kreis Vorpommern-Greifswald wurde am 5.11.2014 klassische Geflügelpest festgestellt. Bei dem nachgewiesenen aviären Influenzavirus handelt es sich um ein Virus des Subtyps H5N8. Wie das Virus in die Putenhaltung gelangte ist bisher nicht bekannt.

Wissenschaftler des FLI beteiligen sich an der Ursachenforschung.

mehr

Foto: Asiatische Tigermücke (© D. Werner, ZALF)

Asiatische Tigermücke erstmals im Mückenatlas registriert

01. Oktober 2014

Erstmals konnten Hobby-Mückenfänger aus Freiburg ein Exemplar der Asiatischen Tigermücke (Aedes albopictus) im „Mückenatlas“ registrieren lassen. Seit 2012 senden interessierte Bürgerinnen und Bürger Mücken für den Mückenatlas, den Wissenschaftler des ZALF in Müncheberg und des FLI betreuen.

mehr

Logo des Welt-Tollwut-Tages 2014

Zusammen gegen Tollwut – (k)eine vergessene Krankheit

24. September 2014

„Zusammen gegen Tollwut - Together against Rabies“ lautet das diesjährige Motto des Welt-Tollwut-Tages am 28. September. Diesem folgt auch das FLI. Es unterstützt die südafrikanischen Länder Botswana und Namibia bei der Bekämpfung der Tollwut im Rahmen eines Projekts der Weltorganisation für Tiergesundheit OIE.

mehr

Foto: Dr. Sandra Blome

Ernst-Forschner-Gedächtnispreis für Dr. Sandra Blome

23. September 2014

Zum Abschluss der diesjährigen Fachtagung des Arbeitskreises für veterinärmedizinische Infektionsdiagnostik (AVID) wurde Dr. Sandra Blome vom FLI am 19. September mit dem Ernst-Forschner-Gedächtnispreis für den besten praxisbezogenen Vortrag ausgezeichnet. Der Preis wird seit 1997 zum Gedenken an den Initiator und Gründungsvorsitzenden des AVID, Dr. Ernst Forschner, verliehen und ist mit 1000 Euro dotiert.

mehr

Foto: Prof. Thomas C. Mettenleiter und Prof. Christian Brechot bei der Vertragsunterzeichnung am 19. September 2014 in Paris

FLI und Institut Pasteur vertiefen Zusammenarbeit

19. September 2014

Zukünftig arbeiten das FLI auf der Insel Riems und das Institut Pasteur in Paris bei der Erforschung und Diagnostik von Tierseuchen und Zoonosen (zwischen Mensch und Tier übertragbaren Infektionskrankheiten) enger zusammen. Hierzu unterzeichneten die Präsidenten beider Institute, Prof. Thomas C. Mettenleiter und Prof. Christian Brechot, am 19. September in Paris einen Kooperationsvertrag.

mehr

Foto: M.Sc. agr. Astrid Luise vom Brocke

Nachwuchswissenschaftlerin erhält Posterpreis

17. September 2014

Astrid vom Brocke, Doktorandin im Institut für Tierschutz und Tierhaltung des FLI, wurde auf einer internationalen Konferenz zur Bewertung von artgerechter Tierhaltung in Clermont-Ferrand mit dem 2. Preis für ihr Poster zum Einfluss von Jahreszeit und Herdengröße auf Schwanzläsionen bei konventionell gehaltenen Schweinen in Deutschland ausgezeichnet.

mehr

Aethina tumida, Adultus, dorsal (Foto M Schäfer)

Kleiner Beutenkäfer erstmals in Italien nachgewiesen

16. September 2014

Die Europäische Kommission meldete am 15. September offiziell den ersten Fund des Kleinen Beutenkäfers (Aethina tumida) in Bienenvölkern in Süditalien. „Für die Bienenvölker in Deutschland bedeutet dieser Fund zunächst keine Gefahr. Allerdings sollten Imker, die in der letzten Zeit Bienen oder Materialien aus der betroffenen Region bezogen haben, ihre Völker auf jeden Fall kontrollieren.“, rät der Leiter des NRL für Bienenkrankheiten am FLI, Dr. Marc Schäfer.

mehr

Twinning-Projektlogo

EU-Projekt stärkt Veterinärdiagnostik in Israel

16. September 2014

Das FLI und das zentrale Veterinärinstitut (CVI), Wageningen, in Holland haben sich mit Unterstützung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gemeinsam erfolgreich um ein EU Twinning Projekt zur Stärkung der Laborkapazitäten des Kimron Veterinärinstituts in Israel beworben. Am 12. September erfolgte der Zuschlag durch die Finanz- und Vertragsabteilung der EU Delegation in Tel Aviv.

mehr

Abb.: IMS eines MDV-Tumors in einer Hühnerleber

Forschungsprojekt zur Tumorentstehung bei Hühnern

03. September 2014

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG fördert in den nächsten drei Jahren ein Projekt zur Entstehung von Tumoren beim Huhn. Bei der Zusammenarbeit zwischen der FU Berlin und dem FLI geht es speziell um die Bildung von Tumoren nach Infektion mit dem Virus der Marek`schen Krankheit. Das FLI analysiert hierzu die nach der Infektion gebildeten Proteine (Proteomanalyse).

mehr

Abb.: Handlungshilfe zur Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes : Titelblatt

Handlungshilfe zur Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes

20. August 2014

Die für Tierseuchenbekämpfung zuständigen Behörden in Deutschland finden in der neuen Handlungshilfe des FLI einen Überblick über die Entscheidungskaskaden und Ausführungshinweise für die Umsetzung der Verordnung.

mehr

Abb.: Chlamydien-infizierte Epithelzellen (Aufnahme: AG Knittler, FLI)

DFG fördert Projekt zu zellautonomen Abwehrmechanismen

11. August 2014

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert in den nächsten drei Jahren ein Projekt von PD Dr. Michael Knittler (Institut für Immunologie des FLI) zur Untersuchung zellautonomer Abwehrmechanismen chlamydialer Infektionen. Die geplanten Untersuchungen tragen zum tieferen Verständnis des intrazellulären Lebenszyklus von Chlamydien sowie zur zukünftigen Entwicklung neuer Strategien in der Bekämpfung chlamydialer Infektionen bei. Im Rahmen des Schwerpunktprogramms SPP1580 „Intracellular Compartments as Places of Pathogen-Host Interaction“ stellt die DFG für das Projekt Personal- sowie entsprechende Sachmittel zur Verfügung.

mehr

Foto: Keiler mit unspezifischen Symptomen (Foto: Sandra Blome, FLI)

Afrikanische Schweinepest

08. August 2014

In den osteuropäischen Staaten Lettland, Litauen und Polen wurden seit Jahresanfang 80 Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) festgestellt. Aktuell meldet Lettland neue Fälle.

mehr

Karte: ASF-Karte

Karte zur Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest

Zur Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Lettland, Litauen und Polen stellt das FLI ab sofort mindestens einmal wöchentlich eine Karte online zur Verfügung.

mehr

Abb.: Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen : Vereinfachtes Probennahmeverfahren für die passive Surveillance der ASP : Titelblatt

Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen

Vereinfachtes Probenahmeverfahren für die passive Überwachung

Das FLI stellt in seinem neuen Merkblatt eine einfache Methode zur Beprobung von tot aufgefundenen Wildschweinen im Rahmen der ASP-Überwachung in freien Gebieten vor. Die dargestellte Tupfer-Beprobung lässt sich einfach und robust anwenden und weiterverarbeiten. Das kurz gefasste Informationsblatt wendet sich insbesondere an die veterinärmedizinischen Untersuchungseinrichtungen in den Bundesländern und die zuständigen Behörden.

mehr zur ASP
Informationsblatt

 

Foto: Keiler mit unspezifischen Symptomen (Foto: Sandra Blome, FLI)

Afrikanische Schweinepest im Grenzbereich der EU

25. Juli 2014

In Lettland und Polen sind im Juli erneut Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) aufgetreten. Erstmals waren in Polen auch Hausschweine betroffen. Darüber hinaus meldete auch Litauen einzelne Fälle von ASP bei Haus- und Wildschweinen. Die Fundorte der infizierten Tiere liegen jeweils nahe der weißrussischen Grenze. Die lettischen Fälle wurden außerhalb der bisher eingerichteten Restriktionszonen registriert.
Die Risikobewertung des FLI zur möglichen Einschleppung dieser Tierseuche aus Osteuropa ändert sich durch die neuen Fälle nicht.

Foto: Keiler mit unspezifischen Symptomen (Foto: Sandra Blome, FLI)

Afrikanische Schweinepest in der EU im Grenzbereich zu Weißrussland

11. Juli 2014

In Lettland und Polen sind Anfang Juli erneut Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) aufgetreten. Auch aus dem EU-Mitgliedsland Litauen waren einzelne Fälle von ASP bei Haus- und Wildschweinen gemeldet worden. Die Fundorte der infizierten Tiere liegen jeweils nahe der weißrussischen Grenze. Die Risikobewertung des FLI zur möglichen Einschleppung dieser Tierseuche aus Osteuropa ändert sich durch die neuen Fälle nicht.

Foto: Keiler mit unspezifischen Symptomen (Foto: Sandra Blome, FLI)

Afrikanische Schweinepest in Lettland

1. Juli

Lettland meldete am 26. Juni 2014 erste Fälle von Afrikanischer Schweinepest bei Wildscheinen und Hausschweinen. Die Risikobewertung des Friedrich-Loeffler-Instituts zur möglichen Einschleppung dieser Tierseuche aus Osteuropa ändert sich durch die neuen Fälle nicht.

Foto: Die Preisträgerinnen des Förderpreises 2014

Auszeichnung für sechs Nachwuchswissenschaftler

Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts vergibt Förderpreis 2014

Fünf Doktorarbeiten und eine Masterarbeit wurden heute vom Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts mit dem Förderpreis 2014 ausgezeichnet. Die Preisträger stammen aus sechs Fachinstituten des FLI.

mehr

Abb. Botulismus bei Rindern : Ätiologische Studie zur Klärung chronischer Krankheitsgeschehen in Milchviehbetrieben, Stand 17.06.2014 : Titelblatt

Kein Nachweis von Botulinum-Neurotoxin bei Rindern

Ergebnisse einer Studie zur Klärung chronischer Krankheitsgeschehen in Milchviehbetrieben

Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) und das FLI prüfte in einer gemeinsamen Studie, ob ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten chronischer Krankheitsgeschehen in Milchviehbetrieben, dem Vorkommen des Bakteriums Clostridium botulinum und durch dieses gebildete Neurotoxin (BoNT) besteht. Die Untersuchungen der Kotproben ergaben in keinem Fall einen Hinweis auf BoNT. Somit kann die Hypothese des „viszeralen“ oder „chronischen“ Botulismus nicht bestätigt werden. Zu den Ergebnissen der Studie ist ein Symposium an der TiHo im September 2014 geplant.

mehr

Foto: Auf dem Weg ins Laborgebäude.

Parlamentarische Staatssekretärin am FLI

Am 11. Juni 2014 informierte sich Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), auf der Insel Riems über die Arbeiten des FLI.

mehr

Abb.: Homepage des Dresdner Kolloquiums : Startseite

4. Dresdner Kolloquium zur Geflügelmedizin

Noch wenige Plätze frei

Für das 4. Dresdner Kolloquium am 17. Juni 2014 sind nur noch wenige Plätze frei. In diesem Jahr bilden Parasiten in Geflügelhaltungen den Themenschwerpunkt. Geflügeltierärzte, interessierte Praktiker, Diagnostiker und Tierärzte in den Veterinärbehörden sind herzlich zu dieser Fortbildungsveranstaltung eingeladen.

Zur Homepage des Dresdner Kolloquiums
Zum Anmeldeformular

Foto: Loeffler-Büste im Loeffer-Haus

Dritte „Loeffler-Lecture“ in Greifswald

FLI und Alfried Krupp Wissenschaftskolleg laden ein

Um die Immunabwehr gegen Viren geht es in der dritten „Loeffler-Lecture“ am 03. Juni um 18 Uhr im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. Der Nobelpreisträger Prof. Rolf M. Zinkernagel erläutert verschiedene Funktionsmechanismen der Immunabwehr und geht auf die Frage ein, warum es kaum Impfstoffe gegen chronische Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, Lepra, HIV oder Malaria gibt.

mehr

Foto: Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am FLI

Bundeslandwirtschaftsminister
Christian Schmidt am FLI

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt besuchte am 27. Mai den Hauptsitz des FLI auf der Insel Riems. An seinem 100sten Tag im Amt informierte er sich über die Arbeit des Instituts, das das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Fragen der Tiergesundheit berät.

mehr

Abb.: Leitlinie zur Bekämpfung des Kleinen Beutenkäfers (<i>Aethina tumida</i>) und der Tropilaelapsmilben, Stand Mai 2014 : Titelblatt

Über den Kleinen Beutenkäfer Aethina tumida und die Tropilaelapsmilbe

Informationsbroschüre zum Download

Die vom Nationalen Referenzlabor für Bienenkrankheiten des FLI aktuell erarbeitete Informationsbroschüre gibt Imkern und Tierärzten eine Leitlinie zur Biologie, Diagnose und Bekämpfung des Kleinen Beutenkäfers, Aethina tumida, und der Tropilaelapsmilben in die Hand. Der Befall von Honigbienenvölkern mit diesen Schädlingen ist in Deutschland anzeigepflichtig.

mehr

Archiv

Im FLI-Nachrichtenarchiv finden Sie die archivierten Meldungen der Startseite. Zum Archiv